CDU fordert konkreten Zeitplan ein für Hallenbauten

Sporthallenbau in der Oststadt, Oßweil und Poppenweiler

Der Sportentwicklungsplan sollte normalerweise eine längerfristige Entwicklung gewährleisten und den Schulen und Vereinen gute Rahmenbedingungen bieten, was Sportflächen anbelangt. Dass die Kapazitäten das Angebot sprengen, kann jeder Sportler täglich erleben, die Sportflächen und Hallen sind überbelegt. Die Infrastruktur der Stadt wächst nicht so schnell, wie der Bedarf. Das bezieht sich nicht nur auf Kitas und Schulen, sondern auch auf Sportflächen und Hallen.

Um die gute Infrastruktur des Sports zu erhalten und zu optimieren, ist nicht nur die planmäßige Sanierung von Sportstätten von Bedeutung, was eine Daueraufgabe ist. Die Errichtung von Sporthallen ist eine wichtige Ergänzung der sportlichen Infrastruktur in der Stadt. 

Dabei ist die Hallennutzung für Schulsportunterricht vorrangig. Der Vereinssport ist aber auch ein wichtiger Teil der Infrastruktur und zwar für jedes Alter. Sport ist Teil der Lebensqualität und der Attraktivität unserer Stadt.

Als CDU halten wir den Neubau der Sporthalle in der Oststadt, einer Mehrzweckhalle in Oßweil und einer Sporthalle in Poppenweiler wir für notwendig.

Mit der Prioritätenliste  aus dem Mai 2015 war klar:

Auf Platz 4 ist die Mehrzweckhalle Oßweil

Auf Platz 13 die Sporthalle Oststadt

Und auf Platz 16 von 18 ist die Sporthalle Poppenweiler.

In den 4 1/2 Jahren haben sich die Situation, die Prioritätenliste und vor allem die Kassenlage geändert.

Während der eine oder andere zwischenzeitlich die Hoffnung hatte, drei Hallen gleichzeitig bauen zu können, hat uns die Verwaltung jetzt nochmals dargelegt, dass drei Hallen gleichzeitig in der mittelfristigen Finanzplanung nicht finanziert werden können.

Wir wollen dennoch, dass es mit Sporthallenbau in der Oststadt, in Oßweil und in Poppenweiler vorangeht. Und wir wollen nicht, dass die Hallen erst in Zehn oder fünfzehn Jahren bespielbar sind. Die Not ist jetzt groß.

Wir wollen daher unverzüglich starten und die Hallen auf den Weg bringen, nachdem die Standortfragen mittlerweile geklärt sind. Jede Halle hat aber einen anderen Planungsstand, auch müsen wir an den Raumprogramm, wie in Oßweil, nochmals arbeiten.

Mit dem heutigen Beschluss und unseren Ergänzungen wird auf der Startschuss für drei neue Sporthallen gesetzt. Das ist unser Wille.

*****

CDU-Fraktion, FWV-Fraktion, SPD-Fraktion, FDP-Fraktion
Interfraktioneller Antrag der zur Vorlage 208/19

Änderung und Ergänzungen:

Vorlage 208/19, Seite 2

Änderung zu Punkt 1:

Der erste Teil des Satzes wird gestrichen („Unter Abwägung der Voraussetzungen zur Erstellung von vier Hallen (Oststadt, Oßweil, Poppenweiler, Grünbühl-Sonnenberg“), der neue Satz beginnt mit „Die Verwaltung erhält den Auftrag, das vorgeschlagene ...“

Ergänzung zu Punkt 3

Die folgenden Punkte sind beim Wettbewerb Sporthalle Ost zu berücksichtigen:

•    eine Kostenobergrenze ist festzuschreiben.
•    die Wirtschaftlichkeit und eine kostengünstige Bauweise werden im Wettbewerb                                
hoch   bewertet.
•    eine Parkierungseinrichtung ist mit zu planen (unabhängig von einer Realisierung)
•    Preisrichtervorbesprechung mit Beteiligung von Fraktionsvertretern und anschließender Abstimmung der Wettbewerbsausschreibung im Ausschuss SHL.
•    Als Fertigstellungstermin der Sporthalle ist das Winterhalbjahr 2023/24 anzustreben.

Ergänzung eines Punktes 4:

Für den Bau von zwei  weiteren Hallen in  Oßweil und Poppenweiler legt die
Verwaltung dem Gemeinderat einen Zeitplan hinsichtlich Planung und Realisierung vor. Für beide Hallenstandorte werden unverzüglich die Bebauungsplanverfahren eingeleitet.