Reinhold Noz zum Ehrenmitglied ernannt

JAHRESHAUPTVERSAMMLUNG DES CDU-STADTVERBANDES

Am 02.12.2019 fand im Hotel „Goldener Pflug“ in Pflugfelden die turnusmäßige Jahreshauptversammlung des CDU-Stadtverbandes Ludwigsburg statt, die vom ehemaligen stellvertretenden Kreisvorsitzenden der CDU Ludwigsburg, Michael Schreiber, geleitet wurde.
Neben einem Rückblick auf das hinter uns liegende Jahr mit Gemeinderats- und Oberbürgermeisterwahlen in Ludwigsburg durch den Stadtverbandsvorsitzenden, Maik Stefan Braumann, und dem Vorsitzenden der Gemeinderatsfraktion, Klaus Herrmann, standen noch weitere Programmpunkte auf der Agenda: So ein „Bericht aus Berlin“ durch den Ludwigburger Bundestagsabgeordneten und Parlamentarischen Staatssekretär, Steffen Bilger, sowie Mitgliederehrungen, wovon eine hier besonders hervorzuheben sein wird: Reinhold Noz, ehemaliger Stadt- und Kreisrat und früherer Vorsitzender der Mittelstandsvereinigung (MIT), wurde die Ehrenmitgliedschaft verliehen. Die Laudatio hielt Dr. Georg Zinger, ebenso früherer MIT-Vorsitzender.

In seinem Rückblick vor den zahlreich erschienen Mitgliedern und Gästen ging Maik Stefan Braumann nochmals auf das hinter uns liegende Jahr und verschiedene Ereignisse ein. Wohnraum schaffen und Mobilität vernünftig leiten seien neben Bildung und Betreuung, Digitalisierung und Klimaschutz, nach wie vor die größten Herausforderungen in unserer Stadt. Dabei dürften wir die Bedürfnisse und Nöte der Wirtschaft nicht aus dem Blick verlieren, denn einen Abschwung in unserem Land würden wir in der Region als erste spüren.

Alles miteinander in Einklang zu bringen sei das erklärte Ziel als CDU in der Stadt. Damit sei man bei der Kommunalwahl in diesem Jahr angetreten. Die CDU wirke politisch bei der Nachhaltigen Stadtentwicklung seit vielen Jahren mit. Seit 13 Jahren würde jede einzelne Verwaltungsmaßnahme, die im Gemeinderat beschlossen werde, geprüft, ob sie mit den Nachhaltigkeitszielen der Stadt – Klimawandel, Globalisierung, Schulden der öffentlichen Hand reduzieren, bezahlbarer Wohnraum schaffen und Investitionen in Bildung und Betreuung – entspreche. Mit den Preissenkungen bei Bus und Bahn – mit dem Stadtticket und der VVS-Tarifreform, ohne dass sich die Streckenverbindungen verbessert hätten – leiste die Stadt jedes Jahr einen Beitrag von 1,7 Millionen Euro für den Klimaschutz.

Öffentliche Baumaßnahmen bei Gebäuden, Plätzen und Freiflächen, würden stets unter der Prämisse der Nachhaltigkeit erstellt. Klimaschutz sei also nichts Neues, man solle sich nicht von den Linken in die Irre führen lassen – in Ludwigsburg und als CDU beschäftige man sich Tag für Tag damit. Auch das Thema Asylbewerber und Flüchtlinge sei präsenter denn je, denn man müsse in der Stadt für Anschlussunterbringung sorgen. Hinzu komme, dass man dabei vom türkischen Staatspräsidenten seit Jahren damit erpresst werde, der 3,6 Millionen Flüchtlinge nach Europa zu schicken gedenke.

Bei der ganzen Programmatik betonte Braumann – und der Eine oder die Andere haben es vielleicht schon bemerkt: „Wir wollen Sie als Mitglied noch stärker einbinden. Nicht nur bei unseren Montagstreffs, die wir aufgeteilt haben in Stammtisch und Vortrag oder Brennpunkt-Aktion vor Ort, sondern auch bei den Stadtteilrundgängen und Stadtteilgesprächen!“

Der Vorsitzende der Ludwigsburger CDU-Gemeinderatsfraktion, Klaus Herrmann, blickte nochmals zurück auf die Kommunal- und Oberbürgermeisterwahlen. Bei ersteren habe die CDU leider in Ludwigsburg drei Mandate im Gemeinderat verloren und man müsse sich daher nunmehr die Mehrheiten unter den Fraktionen im Gemeinderat individuell zusammensuchen. Dennoch stünden mit der Wahl von Oberbürgermeister Dr. Matthias Knecht, welche die CDU Ludwigsburg maßgeblich im Team Knecht mit großem personellen Einsatz erfolgreich unterstützte, der Wiederwahl des Vorsitzenden der Regionalversammlung, Thomas Bopp, sowie der Wahl von Landrat Dietmar Allgaier auch positive Ergebnisse auf der Saldenbilanz der CDU.

Bericht aus Berlin
Unter dem Eindruck des neugewählten sozialdemokratischen Spitzenduos standen unter anderem auch die Ausführungen von Steffen Bilger MdB. Dabei machte er deutlich, dass sich schon bislang die Kompromisssuche in Berlin schwierig gestaltete, wenn es darum gehe, mit der SPD über die Leitlinien der deutschen Politik zu sprechen, zuletzt etwa beim viel geschmähten Klimakompromiss. Daher zeichnete er ein eher düsteres Bild, was die Neuausrichtung des Koalitionspartners in Berlin angeht. Man könne, so Bilger, schon gar keine richtige Urlaubsplanung mehr vornehmen, wisse man doch schließlich nicht, wann es wieder zu Wahlen kommen werde, falls die SPD aus der GroKo ausscheide.

Zahlreiche Fragen wurden an den Parlamentarischen Staatssekretär im Verkehrsministerium gestellt, sodass sich Bilger einiges an Zeit nahm, all die angesprochenen Themen rund um sein Tätigkeitsfeld und weit darüber hinaus, zu beantworten.

Ehrenmitglied Reinhold Noz
Ein wichtiger Programmpunkt war schließlich die Verleihung der Ehrenmitgliedschaft an Reinhold Noz, der auf Antrag des Vorstandes einstimmig durch die Mitgliederversammlung beschlossen wurde. Noz, der sichtlich überrascht war ob der unerwarteten Ehrung, dachte, er solle nur etwas zur geplanten Griechenland-Exkursion des Stadtverbandes im nächsten Jahr vortragen. Dr. Georg Zinger, der Reinhold Noz damals als MIT-Vorsitzender nachfolgte, konnte als Laudator gewonnen werden. Rückblickend auf viele Jahre der Zusammenarbeit und auch persönlicher Verbundenheit mit Reinhold Noz lobte Dr. Zinger die Bodenhaftung, die sich Noz stets bewahrt habe, obwohl er neben der Ausübung seiner vielen kommunalpolitischen Ämter einen solch großen Erfolg mit dem Aufbau seiner Elektrofirma habe und immer noch als Geschäftsführer hat.

Reinhold Noz dankte für die unerwartete Ehrung und skizzierte dann die für das Jahr 2020 geplante Reise nach Griechenland und lud interessierte Mitglieder ein, sich der Reisegruppe anzuschließen.

Anschließend führte Tagungsleiter Michael Schreiber souverän durch die Beratung und Abstimmung über drei vorliegende Anträge. Mit dem Dank an den Tagungsleiter und dem Schlusswort des Vorsitzenden Maik Stefan Braumann endete der offizielle Teil der diesjährigen Jahreshauptversammlung.