Die Verwaltung soll im zuständigen Ausschuss berichten, wie es mit der Umgestaltung des Bahnhofsumfeldes zeitlich und inhaltlich aus der Sicht von Sicherheit, Ordnung, Stadtplanung, Hochbau und Mobilität weitergeht.

CDU fordert Bericht zur Umgestaltung des Bahnhofsumfeldes

Der CDU-Fraktion ist es ein sehr wichtiges Anliegen, dass die Umgestaltung des Bahnhofsumfelds in Angriff genommen wird. Das wurde auch in der Haushaltsrede zum Haushalt 2021 in der Gemeinderatssitzung am 18.11.2020 deutlich gemacht.

Mit dem Personenaufzug, der Öffnung des Westausgangs und der Installation von Anzeigetafeln am Zentralen Omnibusbahnhof (ZOB) wurden Verbesserungen erreicht. Am 04.06.2019 berichteten Vertreter des Jugendgemeinderats im damaligen Ausschuss BTU über eine Umfrage zur Situation am Bahnhof. Am 18.07.2019 berichtete der Bahnhofsmanager Axel Müller im Ausschuss MTU über kurzfristige, mittelfristige und langfristige Ziele. Mit engagierten Bürgern wurde ein Bahnhofsrat gebildet. Die Neugestaltung des ZOB wurde geplant.

Durch die Corona-Pandemie ist manches zurückgestellt worden. Nach Auffassung der CDU-Fraktion hat die Umgestaltung des Bahnhofsumfeldes Vorrang vor anderen Maßnahmen, wie z.B. der Neugestaltung des Arsenalplatzes.

Nach dem Weggang des Bahnhofsmanagers Axel Müller sollte die Verwaltung darlegen, wie es mit der Neugestaltung des Bahnhofsumfelds weitergeht und wer innerhalb der Stadtverwaltung zuständiger Ansprechpartner ist, insbesondere da mehrere Fachbereiche betroffen sind.  Wichtig ist uns, dass rasche Verbesserungen in den Bereichen Sauberkeit, Sicherheit und Ordnung und bessere Kennzeichnungen erfolgen.

Weiterhin bitten wir um Informationen zum Stand und der Weiterbearbeitung in den Bereichen Bahnhofsgebäude, Bahnhofsvorplatz, Verkehrsführung der beiden Ausgänge (Pflugfelder Straße und Myliusstraße), ZOB, Stadtbahn, zusätzliche zweite Unterführung, zweites Radparkhaus, Nestle-Areal/Keplerdreieck, Fahrradweg durch den (nicht erlaubt) bzw. um den ZOB, Taxistandorte.